Frühjahrsauktion Villa Grisebach Auktionen

Nach Antiquitäten wird man bei Auktionen der Villa Grisebach wohl vergebens suchen, denn das Haus hat sich auf Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts spezialisiert. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Fotografie dar. Das in Berlin ansässige Haus unterhält mehrere Repräsentanzen in Deutschland sowie zusätzlich in der Schweiz, den USA und Kanada. Zweimal jährlich, im Frühjahr und Herbst, finden Auktionen in der Villa Grisebach statt. Vorbesichtigungen und wissenschaftlich fundierte Kataloge ermöglichen es Interessierten, d.h. sowohl Einlieferern als auch Kaufinteressenten, sich ausführlich zu informieren.

Villa Grisebach – Mehr als nur Auktionen

Bei der Präsentation der zum Kauf stehenden Werke legt Grisebach vor allem Wert auf die sorgfältige Erforschung der Objektbiographien. Das Beratungsangebot der Experten der Villa Grisebach erstreckt sich jedoch nicht auf Auktionen allein, sondern steht jedem offen, der sich in Fragen des Kunsthandels an das Haus wendet.

Die diesjährigen Frühjahrsauktionen finden vom 26. bis zum 28. Mai statt. Neben der klassischen und zeitgenössischen Fotografie und der Kunst des 19., 20. und 21. Jahrhunderts werden in einer Sonderauktion am 27. Mai Werke aus der Sammlung Dolf Selbach versteigert. An namhaften Künstlern mangelt es nicht. Die klassische Moderne ist beispielsweise mit Arbeiten von Macke, Dix und Picasso vertreten, Zeitgenössisches gibt es von Uecker, Warhol und Penck – um jeweils nur einige Beispiele zu nennen. Highlights der Fotografie sind die Arbeiten von Bernd und Hilla Becher oder Hiroshi Sugimoto.