Abstrakte Kunst

Die Abstrakte Kunst gab es schon immer, nur wurde sie erst in der gestalterischen Form im 20. Jahrhundert erst richtig bekannt. Bei der Abstrakten Kunst gibt es keinen Bezug zur figuraktiven Realität. Oft wird so auch Kunst beschrieben, die die Formen stark vereinfachen. Da in der islamischen und jüdischen Religion keine menschlichen Wesen abgebildet werden dürfen, entwickelte sich hier eine dekorative Kunst mit einem hohen Standard. Eine weitere Form der gegenstandslosen Kunst ist die Kalligraphie.

Neuanfang nach dem zweiten Weltkrieg

Wassily Kandinsky gilt im 20. Jahrhundert als der Erfinder der abstrakten Kunst. Das erste völlig abstrakte Bild erschien von ihm im Jahr 1910, es war ein Aquarell. Die Menschen sehnten sich nach dem Zweiten Weltkrieg nach einem Neuanfang. Die gegenständliche Malerei wurde aus ideologischen Gründen abgelehnt. In den 1950er Jahren wurde die Abstrakte Kunst zu einem dominierenden Stil, der sich noch heute großer Beliebtheit erfreut.