Nazarener

Nazarener – Alte Kunst aus Deutschland und Italien

Die Kunstrichtung Nazarener stammt aus den Anfängen des 19. Jahrhunderts. Deutsche Künstler haben versucht, die alte Kunst aus Italien und Deutschland in die Moderne zu bringen. Der Name Nazarener stammt vermutlich aus den christlichen Inhalten der Kunst, die Künstler dieser Kunstepoche waren alle dem Christentum zugewandt. Die Gründer dieser Kunstrichtung schafften es, die Romantik stark zu beeinflussen.

Verwandtschaft zum Klassizismus

Die typischen Merkmale dieser Kunstrichtung sind dem Klassizismus sehr nahe. So ist ebenso in dieser Kunstrichtung eine klare Linie und somit die Zeichnung an sich hervorhebend. Allen voran stand in dieser Zeit der Mensch als Objekt vor allem. Die Farbgebung der nazarenischen Kunstwerke war vorherrschend pastellartig, grelle Töne wurden vehement vermieden. Die Darstellung der Protagonisten war weich aber dennoch ernst. Auch die geringe Tiefe von Räumlichkeiten gab der Darstellung eine gewisse Ernsthaftigkeit. Völlig vermieden wurde in dieser Kunstrichtung das Thema Erotik. Allein Friedrich Overbecks Fresko „Olindo und Sophronia auf dem Scheiterhaufen“ ist eine Ausnahme für diese Kunstepoche.