Schlagwort-Archive: Antikmarkt

Kunst, Antiquitäten und Spielzeug

Wie kommt man an Kunstschätze, alte Möbelstücke und Spielwaren, die Sammlerwert besitzen? Das Siebers Auktionshaus in Stuttgart veranstaltet am 3. und 4. März 2011 eine Auktion, bei der Kunst, Antiquitäten und Spielzeug angeboten werden.

Gemälde

Ein bedeutendes Stück der Versteigerung ist das Gemälde „Dachauer Landschaft“ des deutschmährischen Malers Adolf Hölzel. Das Bild stammt aus seiner Dachauer Zeit, in der er als Gründer der Dachauer Malschule und als einer der ersten Vertreter der Künstlerkolonie Dachau schon begann erste abstrakte Elemente in seine Bilder einfließen zu lassen. Das Gemälde „Dachauer Landschaft“, das bei Siebers versteigert wird, zeugt von dieser kunstgeschichtsträchtigen Tendenz seiner Kunst. Ebenfalls unter den Hammer des Auktionator im Siebers Auktionshaus kommt mit dem Ölgemälde „Seelandschaft“ Kunst des britischen Landschaftsmalers der Romantik Alfred East. Auch für François Etienne Musins „Plage de la Panne“, das eine maritime Szene abbildet, können Gebote abgegeben werden.

…und mehr

Eine Empire Kaminuhr aus dem Frankreich des 19. Jahrhunderts und die Art Nouveau Kamingarnitur „Femme-Fleur, Paris“ zählen zu den besonderen Antiquitäten dieser Auktion. In dieselbe Sparte fallen Figuren aus der Sammlung Großherzogliche Majolika-Manufaktur und Amoretten, die um 1900 entstanden. Spielzeug aus Großmutters Zeiten finden Liebhaber alter Stücke ebenfalls bei der bevorstehenden Versteigerung der Siebers Auktionen. Dazu zählt unter anderem eine Sammlung von Steiff-Tieren.

Den Zeitplan der Auktion entnehmen Sie bitte der Webseite www.siebers-auktionen.de.

Antiquitäten – der Sekretär als altes, neues Möbel

Antiquitäten und vor allem antike Möbel sind auch in unserer modernen Zeit ein Zeugnis von bleibendem Wert und zeitlos gutem Geschmack. Betritt man einen Raum, der entweder komplett antik ausgestattet oder aber mit einem ausgesuchten Einzelstück geschmückt ist, so verspürt man eine ganz besondere Atmosphäre. Insbesondere wertvolle Kommoden, Buffets, Anrichten, Stühle und Sekretäre aus vergangener Zeit erfreuen sich bei Antiquitäten-Freunden großer Beliebtheit.

Der Sekretär als Funktions- und Repräsentationsmöbel

Der Sekretär als klassisch elegantes Möbelstück hatte seinen Höhepunkt im 18. Jahrhundert und war ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Mit einer funktionalen ausklappbaren Schreibfläche versehen leistete der Sekretär in vielen Haushalten der oberen Mittelschicht gute Dienste, sodass er auch heute noch eine der beliebtesten Möbelart für Sammler und Liebhaber darstellt. Der Antiquitäten Sekretär wurde in zahlreichen Stilvarianten und aus verschiedenen Holzarten ausgeführt. So waren vornehmlich englische und niederländische Exemplare aus exotischen Edelhölzern gefertigt, während die in Deutschland entstandenen Stücke in der Regel aus heimischen Hölzern hergestellt wurden. Nachdem das Ansehen von Schreibarbeit mit dem Ende der Dienstleistungsgesellschaft abnahm, wurde auch die Herstellung von Sekretären weitestgehend eingestellt.

Antiquitäten Sekretär als historischer Schreibtisch

Der Antiquitäten Sekretär ist vor allem deshalb auch noch in unserer Zeit etwas Besonderes, da er von überdurchschnittlich hoher Qualität ist. Zusätzlich werden seine aufwändigen Furniere aufgrund der großen Nachfrage seit etwa vierzig Jahren reproduziert. Wer sich in einem Antikmarkt für einen solchen historischen Schreibtisch entscheidet, kann sich nahezu sicher sein, dass es sich dabei um ein exklusives und einzigartiges Möbel-Stück handelt.