Schlagwort-Archive: Kunstauktion

Bekannte Kunstauktionen erhalten hier eine kurze Erwähnung inkl. Auktionsdatum und -ort.

Lohnt sich der Antiquitäten Ankauf?

Man möchte sein Geld immer gut und gewinnbringend anlegen und in unserer Zeit der Bankenkrisen und Inflationen, machen sich immer mehr Menschen Gedanken über bleibende Werte. Da liegt es nur auf der Hand, an den Antiquitäten Ankauf zu denken. Bei Kunstgegenständen oder auch Möbeln aus vergangen Zeiten hat man schnell das Gefühl ein Schnäppchen zu machen, dessen Wert sich im Laufe der Jahre noch um einiges steigern wird. Doch beim Antiquitäten Ankauf sollten einige Dinge beachtet werden. Nicht umsonst gibt es Profis, die mit Antiquitäten ihren Lebensunterhalt bestreiten. Schon so mancher Laie hat sich ein scheinbares Schnäppchen erkauft, um bei einem Weiterverkauf oder einem verspäteten Gutachten feststellen zu müssen, dass er sich über den Tisch hat ziehen lassen.

Welche Antiquitäten kaufe ich an?

Als allererstes sollte man sich im Klaren darüber sein, welchen Antiquitäten Ankauf man betreiben möchte. Sollten es Möbel sein, Gemälde oder andere Kunstgegenstände, wie Geschirr oder Bücher? Für welchen Zeitraum interessiert man sich am meisten? Biedermeier, Jugendstil oder gar Barock? Man sollte sich vor dem Antiquitäten Ankauf über die jeweiligen Antiquitäten informieren und nicht wahllos jeden alt aussehenden Gegenstand kaufen.

Richtlinie für den Antiquitäten Ankauf wichtig

Eine Richtlinie ist wichtig, bei der man sich einigermaßen auskennt, Literatur gelesen oder sich mit Fachleuten schon unterhalten hat. Wenn man den ungefähren Wert beim Antiquitäten Ankauf kennt, passieren nicht so schnelle Fehlkäufe. Vorheriges informieren, recherchieren und einsehen in Kataloge ist eine wichtige Voraussetzung beim Antiquitäten Ankauf und ermöglicht ein gewinnbringendes Geschäft.

Kunst zu verkaufen – Wie gehe ich am besten vor?

Kunst zu verkaufen ist keine alltägliche Sache. In den meisten Fällen ist es eine emotional schwerwiegende Entscheidung Kunst zu verkaufen. Das prachtvolle Gemälde, die Skulptur oder der Gobelin waren vielleicht über Generationen hinweg im Familieneigentum. Der Verlust eines Angehörigen macht es nun nötig, die in dessen Besitz befindliche Kunst zu verkaufen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Oft fehlt es den Nachfahren an geeigneten Möglichkeiten zur Präsentation der Schätze. Manchmal möchten Erbengemeinschaften nicht einen aus ihrer Reihe mit dem Besitz bevorzugen, oder die Geschmäcker sind einfach anders.

Kunst zu verkaufen – fachkundige Unterstützung zu Rate ziehen

Um Kunst zu verkaufen, sollte unbedingt kompetenter fachlicher Rat eingeholt werden. Wer Kunst zu verkaufen hat, wendet sich deshalb am besten an einen Antiquitätenhändler oder ein Auktionshaus. Egal, ob es um die Bewertung kompletter stilreiner Einrichtungen geht, um die Auflösung von künstlerischen Sammlungen, oder um die richtige Taxierung eines einzelnen Porzellanlüsters. Gerade wenn es darum geht, Kunst zu verkaufen, ist es nicht ratsam, auf das eigene Urteil zu vertrauen.

Kunst zu verkaufen ist schwieriger als man denkt

Manches wird beim Kunst verkaufen aus Emotionen heraus überbewertet. Aber viel größer noch ist die Gefahr, dass der wahre Wert beim Kunst verkaufen nicht erkannt wird. Der Antiquitätenhändler weiß nicht nur um den Materialwert eines kostbaren Schmuckstückes. Er kann dieses auch aus kunsthistorischer Sicht richtig einordnen und finanziell bewerten.

Das Finanzielle nicht vergessen!

Beim Kunst zu verkaufen gehört das Finanzielle zu den heikelsten Angelegenheiten. Antiquitätenhändler und Auktionshäuser garantieren für eine seriöse, diskrete und vor allem sichere Abwicklung. Dabei gibt es grundsätzlich die Möglichkeit, an den Händler direkt die Kunst zu verkaufen, oder sie diesem mit Verkaufsauftrag in Kommission zu geben.

Ketterer Kunst München – Auktion Alte und Neuere Meister

Bibliophile auf der Suche nach Antiquitäten und wertvollen Büchern werden bei der Auktion „Wertvolle Bücher“ im Kunsthaus Ketterer sicher fündig werden. Weitaus weniger spezialisiert ist das Angebot bei der zweimal jährlich veranstalteten Auktion „Alte und Neuere Meister“. Hier geht es um Kunstwerke, die ab dem 16. Jahrhundert bis in die frühe Moderne entstanden. Bei Antiquitäten wie Möbeln, Uhren, Keramik sowie Kunsthandwerk oder Gebrauchsgegenständen sind absolute Seltenheiten zu ersteigern, sofern man sie wo anders überhaupt finden kann. Der Höhepunkt dieser Auktion im letzten Dezember war der Verkauf eines eher untypischen Bildes von Ernst Ludwig Kirchner aus dem Jahre 1906 zum Preis von 1, 45 Millionen Euro.

Alte und Neuere Meister

Am 14. Mai wird die nächste „Alte und Neuere Meister“ stattfinden. Die interessierte Öffentlichkeit kann sich ab Mitte April im Katalog mit den Details der Lose vertraut machen. Zurzeit sind die Sachgebiete 19. Jahrhundert, Altmeister Druckgraphik, Altmeister Malerei und die Münchener Schule vertreten. Interessanteste Einlieferung ist bisher eine Druckgraphik von Dürer, die auf 6000 Euro geschätzt wird. Antiquitäten wurden bislang nicht aufgenommen.

Gründung in der Nachkriegszeit

Das Kunsthaus Ketterer wurde in der Nachkriegszeit in Stuttgart gegründet und siedelte in den 1960er Jahren nach München um. Spezialgebiet des Hauses ist die Kunst des 15. bis 21. Jahrhunderts, die in verschiedenen Auktionen präsentiert wird. Seit 2008 befindet sich das Auktionshaus in einem Neubau nahe der Messe in München Riem. Hier stehen etwa 3 500 Quadratmeter für Auktionen und weitere Veranstaltungen zur Verfügung.

Auktionshaus Zeller, 108. Internationale Bodensee Kunstauktion – April 2011

Auf fast 120 Jahre Tradition blickt die Kunsthandlung Zeller in Lindau am Bodensee zurück. Seit etwas mehr als vierzig Jahren finden in dem malerischen Patrizierhaus inmitten der Altstadt unter dem Titel „Internationale Bodensee Kunstauktion“ zusätzlich Versteigerungen von Kunst und Antiquitäten statt. Vier Mal jährlich, nämlich im April, Juni, September und Dezember zieht es Sammler und Liebhaber von Kunst und Antiquitäten an den Bodensee. Unter den mehr als 50 Sachgebieten und 4000 Exponaten, die in den Auktionen des Hauses Zeller verhandelt werden, finden Kunstliebhaber jeder Epoche und Stilrichtung Interessantes.

Auktionshaus Zeller – Kunstwerke aus aller Welt

Wer sich speziell für Antiquitäten interessiert, trifft etwa in den Sachgebieten Jugendstil und Déco, Kassetten und Schatullen, Möbel, Teppiche oder Uhren auf Gegenstände, die für ihn von Interesse sein könnten. Darüber hinaus werden Sammler von klassischer Kunst und Kunsthandwerk aus Asien und Afrika, Textilien, Büchern, Volkskunst und vielem mehr hier fündig. Aber auch die Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts hat hier ihren angestammten Platz. Der Katalog für die 108. Internationale Bodensee Kunstauktion wird zur Zeit vorbereitet. Die Versteigerungen werden vom 7. bis zum 9. April stattfinden. Vorbesichtigungen sind ab dem 25. März bis zum 5. April, von Montag bis Freitag zwischen 13 und 18 Uhr, am Wochenende jeweils von 10 bis 18 Uhr möglich. Einlieferungen von Kunst oder Antiquitäten nimmt das Auktionshaus jederzeit entgegen.

Frühjahrsauktion Villa Grisebach Auktionen

Nach Antiquitäten wird man bei Auktionen der Villa Grisebach wohl vergebens suchen, denn das Haus hat sich auf Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts spezialisiert. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Fotografie dar. Das in Berlin ansässige Haus unterhält mehrere Repräsentanzen in Deutschland sowie zusätzlich in der Schweiz, den USA und Kanada. Zweimal jährlich, im Frühjahr und Herbst, finden Auktionen in der Villa Grisebach statt. Vorbesichtigungen und wissenschaftlich fundierte Kataloge ermöglichen es Interessierten, d.h. sowohl Einlieferern als auch Kaufinteressenten, sich ausführlich zu informieren.

Villa Grisebach – Mehr als nur Auktionen

Bei der Präsentation der zum Kauf stehenden Werke legt Grisebach vor allem Wert auf die sorgfältige Erforschung der Objektbiographien. Das Beratungsangebot der Experten der Villa Grisebach erstreckt sich jedoch nicht auf Auktionen allein, sondern steht jedem offen, der sich in Fragen des Kunsthandels an das Haus wendet.

Die diesjährigen Frühjahrsauktionen finden vom 26. bis zum 28. Mai statt. Neben der klassischen und zeitgenössischen Fotografie und der Kunst des 19., 20. und 21. Jahrhunderts werden in einer Sonderauktion am 27. Mai Werke aus der Sammlung Dolf Selbach versteigert. An namhaften Künstlern mangelt es nicht. Die klassische Moderne ist beispielsweise mit Arbeiten von Macke, Dix und Picasso vertreten, Zeitgenössisches gibt es von Uecker, Warhol und Penck – um jeweils nur einige Beispiele zu nennen. Highlights der Fotografie sind die Arbeiten von Bernd und Hilla Becher oder Hiroshi Sugimoto.